Präsentation der Stromhäuser von Klasse 4

Ernährungsführerschein Klasse 3, Dezember 2015 bis Februar 2016

Zirkusprojektwoche

Trampolinos:

Jonathan:

Hallo, ich heiße Jonathan und bin im Zirkus Rasch als Trampolinspringer aufgetreten.

In den Tagen zuvor haben meine Mitschüler und ich das Zirkuszelt aufgebaut und alles eingeübt. Jeder hatte eine andere Rolle. Es war ein tolles Gefühl, als ich gesprungen bin. Meine Gruppe hat mit mir mehrere Sprünge eingeübt, nämlich einen Kerzensprung, eine Rolle mit Händen auf dem Boden, einen Bocksprung und einen Sprung über eine brennende Stange. Ich war ziemlich aufgeregt, als wir bei dem Auftritt in die Manege kamen. Aber alles hat toll geklappt und das Publikum hat gejubelt.

 

Luis:

Hallo, ich heiße Luis und erzähle euch, was ich im Zirkus Rasch gemacht habe. Also es war so: Ich wurde als Trampolino ausgewählt. Dann bin ich gesprungen.  Es war toll. Aber ich hätte mir nicht vorstellen können, dass ich über eine Feuerstange springen kann. Als ich gesprungen bin, habe ich befürchtet, hinzufallen und mich zu verbrennen. Aber ich habe es geschafft!!

Als die Zuschauer geguckt haben, war ich sehr nervös. Ich musste in einen Reifen springen, das war einfach im Gegensatz zu dem Sprung über das Feuer. Ich war glücklich, als die Zuschauer geklatscht haben und ich war stolz auf mich.

 

 

Trapezkünstler:

Merle:

Ich habe am 24.11.2015 mit meiner ganzen Schule und mit dem Waldkindergarten Uetze beim Zirkus Rasch mitgemacht. Alle haben eine Nummer zugeteilt bekommen. Laura, Dana, Noah und ich wurden als Trapezkünstler ausgewählt. Wir haben auf dem Trapez viele Kunststüdke einstudiert. Am 26.11.2015 war die Aufführung. Ich war ganz aufgeregt. Dann endliche ging es los. Der Vorhang ging auf und wir haben abwechselnd im Takt der Musik den rechten und den linken Arm gehoben. Als die Musik schneller wurde, stemmten wir den linken Arm in die Hüfte und der rechte zeigte in die Luft. Ich wartete, bis ich dran war. Dann endlich setzte ich mich auf das Trapez und machte ein Kompliment. Danach stellte ich mich hin und machte eine Standwaage. Als ich wieder saß, kam Dana dazu. Wir kreuzten unsere Beine und ließen uns gleichzeitig jeder auf seiner Seite herunterhängen. Das war einfach toll!!

 

Dana:

Ich war am 25.11.2015 im Zirkus Rasch. Das war sehr toll. Ich war bei den Trapezkünstlern. Da musste ich Kopf über hängen und mich wieder hochziehen. Es war sehr spannend. Als Merle und ich uns aneinandergehängt haben und auch noch loslassen mussten. Und das Lied hieß Survivor. Das Licht war am Anfang schwarz und die Discokugel war an. Dann wurde das Licht weiß und Nebel kam. Dann durften wir erst auf das Trapez. Wir waren 4 Kinder: Noah, Laura, Merle und ich. Erst mussten wir einzeln drauf, dann zu zweit. Und dann kam auch schon die nächste Nummer, die Ziegenführer. Die war auch sehr schön.

 

Noah:

Als ich auf dem Seil war, hat es sich angefühlt, als ob ich schwebe. (…)

 

Clowns:

Felix:

Am 26.11.2015 war ich im Zirkus Rasch. Ich war Clown. Wir haben den Zirkkkusdirektor veräppelt. Ich habe mit Hannes den Ballon ins Publikum geworfen. Dann haben die Zuschauer ihn zurück geworfen. Ich habe auch noch im Chor mitgemacht. Dann haben wir mit Tüchern ein Lagerfeuer gemacht. Dann kamen die Fakire. Sie haben sich auf ein echtes Nagelbrett gelegt. Dann sind die noch über echte Glasscherben gegangen.

 

Fakire:

Moritz:

Alles fing damit an, dass wir das Zirkuszelt aufgebaut haben. Ich wurde als Fakir eingeteilt. Und ich hätte nicht geglaubt, dass ich echtes Feuer auf der Haut aushalte und auf echten Glasscherben gehen und springen könnte. Und ich habe mich auf ein Nagelbrett gelegt. (…) Am Ende haben wir das Finale gemacht und mit Leuchtstäben gewunken. Dann war es schon Freitag und wir haben das Zelt abgebaut.

 

Reiter:

Emily:

Ich war bei den Reitern. Insgesamt waren wir 6 Leute, Greta, Heidi, Chiara, zwei kleine Mädchen und ich. Das Pony, auf dem wir geübt haben, hieß Hanni. Sie war eine Haflingerstute mit einer Blesse. Greta musste sich herunterhängen lassen und Heidi sollte eine Mühle machen. Chiara machte eine Kerze und Emma, eines von den kleinen Mädchen, musste sich hinter sie setzen. Das andere Mädchen sollte sich hinstellen. Ich sollte einen Prinzensitz machen, das war sehr schwierig. Kurz vor der Generalprobe bekam ich ein bisschen Fieber. Aber dann ging es mir wieder gut und ich durfte auch zur Vorführung. Ich war ein bisschen aufgeregt, aber es ging trotzdem alles gut.

 

Chiara:

Ich war mit meiner Klasse im Zirkus Rasch. Die Nummer, bei der ich mitgemacht habe, war sehr schön. Am ersten Tag haben wir auf einem Hocker geübt, der sehr klein war. Heidi war zuerst drauf. Sie hat ein tolles Kunststück vorgeführt. Dann kam ein kleines Mädchen aus dem Kindergarten an die Reihe. Dann kam Emily. Sie war sehr gut. Und dannn kam endlich ich! Ich sollte so tun, als ob an dem Hocker Griffe wären und dann hob Herr Rasch mein rechtes Bein hoch und ganz schnell war ich auf dem Hocker. Er sagte, dass ich meine Beine nach oben heben sollte. Also hob ich meine Beine nach oben. Ich sollte sie aber noch höher strecken. Das war sehr anstrengend.

Nach zwei Stunden haben wir unsere Sachen gepackt und sind wieder zurück in die Schule gegangen.

Der nächste Tag war noch schöner als der erste. Diesmal ritten wir auf einem richtigen Pferd. Es hieß Hanni und war sehr schön. Ich habe mein Kunststück ausprobiert und es war sehr wackelig. Endlich war der Tag der Aufführung. Ich ging mit meiner kleinen Schwester nach hinten. Wir mussten ein bisschen warten und dann gingen wir rein. Zuerst waren die Bodenturner drand und dann wir.

Das war ein sehr schöner Tag.